Begrünungstechnik + Erosionsschutz

Die Süd-Rasen GmbH ist auf die Begrünung von gewöhnlichen und außergewöhnlichen Flächen spezialisiert.
Moderne Maschinen und Fahrzeuge, bewährte Techniken und die Verwendung von branchenführenden Produkten bilden damit das Fundament einer führenden Marktposition im Bereich der Begrünung.
– europaweit –

Unser Leistungsspektrum

Anspritzbegrünung im Nassansaatverfahren

Fertigrasen / Rollrasen

Erosionsschutz und Böschungsbegrünung

Trockenansaat – Konventionelle Ansaat

Fertigrasen – auch mit maschineller Verlegung

Die Süd-Rasen GmbH kann auf eine jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Fertigrasen / Rollrasen zurückblicken. Aus diesem Grund haben wir eine sehr klare Vorstellung davon, worin die Vor- aber auch die Nachteile von Fertigrasen liegen. 

Fertigrasen / Rollrasen ist ein vorkultivierter Rasen, der auf großen Flächen von Profis ausgesät, für 10-18 Monate gepflegt und letztendlich geerntet (geschält) wird. Aus technischen Gründen, wird der Rasen bei der Schälung im gleichen Arbeitsgang geschält und zum einfacheren Transport in Form von Kleinrollen (40 cm Breite x 250 cm) oder von Großrollen (ab 60 cm x 3000 cm) aufgerollt.  Daher spricht man auch von Rollrasen. 

Da Fertigrasen / Rollrasen naturgemäß nur eine begrenzte Haltbarkeit hat -es handelt sich um eine lebende Pflanze mit Wasser- und Lichtbedarf- ist der reibungslose Ablauf angefangen von der Schälung, über die Verladung, den Transport und dem abschließenden Einbau an der vorgesehenen Stelle von immenser Bedeutung. Diese Zeit sollte den Zeitraum von 24 – 36 Stunden wenn möglich nicht überschreiten.
Meist wird der Rollrasen bei uns vor der Verladung in speziellen Vakuumkühlmaschinen gekühlt um eine längere Verarbeitungszeit und eine tadellose Frische zu gewährleisten. Je nach Witterung fahren wir sogar mit Kühl-LKWs, damit der Fertigrasen frisch an der Verwendungsstelle ankommt. Dies ist vor allem bei größeren Bauvorhaben wichtig, da die Zeit zwischen Entladung bis zur Verarbeitung der letzten Rolle -je nach Gelände- bis zu 4 Stunden betragen kann. 

Fertigrasen ist immer dann die ideale Wahl, wenn eine Fläche unmittelbar nutzbar gemacht werden soll. Auch wenn Rollrasen nach der Verlegung etwa 8-12 Tage bis zur vollständigen Verwurzelung benötigt, kann er vom ersten Tag an „behutsam“ betreten werden. Unterschiedliche Schälstärken (von 1,5 cm bis 4,5 cm) können die sofortige Nutzbarkeit der Rasenfläche positiv beeinflussen. Während bei der Standarddicke von 1,5 cm darauf geachtet werden muss, dass die Bahnen beim Betreten nicht verrutschen, kann ein 4,5 cm stark geschälter Rasen ohne große Sorgen sofort nach Verlegung voll belastet werden. Aufgrund des hohen Gewichts von sogenannten Dicksoden (etwa 40-60 kg je m2), ist diese Schälstärke allerdings in erster Linie für den Sportbereich vorgesehen.  

Fertigrasen als Erosionsschutz

Im Bereich der Böschungsbegrünung mit Fertigrasen vernageln wir die Rasenbahnen mit Holznägeln im Erdreich, sodass diese gegen ein Abrutschen gesichert sind. Eine Böschungssicherung mit Fertigrasen macht immer dann Sinn, wenn tieferliegende Bereiche vor Verschmutzung durch ausschwemmendes Erdreich, dem Eintrag von Oberboden oder feinkörnigen Sedimenten geschützt werden sollen (bspw. Flutmulden, Entwässerungsrinnen oder Bunkern auf Golfplätzen).
Auch im Bereich von Start- und Landebahnen auf Verkehrsflughäfen kann die Verlegung von Fertigrasen eine sinnvolle Maßnahme sein, wenn die Umgebungsbereiche vor aufwirbelnden Steinen und sonstigen Stoffen geschützt sein müssen. 

Eine sofortige Begrünung mit Fertigrasen kostet in aller Regel ein Vielfaches im Vergleich zur Anspritzbegrünung. Rollrasen braucht (mindestens bis zur Verwurzelung mehrmals täglich Wasser in ausreichender Menge, da die Bahnen ansonsten austrocknen und sich zusammenziehen können. Das Ergebnis sind dann Spalten zwischen den einzelnen Bahnen, aus denen nicht selten das Unkraut sprießt. Aus diesem Grund sollte entweder auf die Verlegung von Fertigrasen in Gebieten verzichtet werden, in den eine künstliche Bewässerung nicht möglich ist, oder aber eine Verlegung in solchen Gebieten sollte in der Zeit zwischen Oktober und April erfolgen. Schnee und Frost machen einem Rollrasen nichts aus.   

Die Vorteile von Rollrasen/Fertigrasen auf einen Blick:

sofortiger Begrünungserfolg

unmittelbare Nutzbarkeit der Fläche (je nach Sodendicke)

Schutzfunktion im Bereich des Wasser- und Grabenbaus

auch in steilem Gelände möglich, dann mit Vernagelung

je nach Rasentyp unkrautarm. 

Achtung: Fertigrasen aus regionalem Saatgut (Regio-Saatgut) existiert nicht. * 

* In der freien Natur bzw. außerhalb von Siedlung, Sport- und Freizeitflächen sowie außerorts, kann Fertigrasen zur Begrünung gem. EU-Richtlinie 2010/60/EU ab dem 01.04.2020 nur noch sehr eingeschränkt eingesetzt werden. In diesem Fall sollte auf die Anspritzbegrünung mit autochthonem bzw. „Regio“-Saatgut ausgewichen werden. Die Süd-Rasen GmbH bietet die Begrünung mit Regio-Saatgut in Bayern und Österreich jetzt schon an. Ab dem 01.03.2020 sind alle europaweiten Regionen bei uns in Verbindung mit einer Anspritzbegrünung mit Regio-Saatgut verfügbar. 

Mitgliedschaften

Lassen Sie uns über Ihr Projekt sprechen. Kontaktieren Sie uns!

Call

+49 17 0 16 17 163

(Kai Bätge, Geschäftsführer)

Email

kb@sued-rasen.de

location

Emil-Geis-Str. 3
82031 München – Grünwald